Wean wählt ma’-n-iatz do?

Diese Frage wurde auch auf dem diesjährigen Mundartabend des Geschichtsvereins Härten am Freitag im Bauernhofcafe Im Höfle gestellt, der sich nicht nur großen Zuspruchs der Hiesigen erfreute, sondern auch Gäste aus Rottenburg begrüßen konnte und selbst die Presse auf den Plan rief.

Und die Frage bezog sich nicht nur auf die Wahl am darauf folgenden Wochenende, sondern auch darauf, was denn nun am Besten war, an den zahlreichen Darbietungen des Abends.

Zum Einen gab es die durch Walter Dreher wunderbar vorgetragenen Gedichte von Sebastian Blau und Fritz Holder, die eine Rundreise durch Jahreszeit, Politik und allzu Menschlichem boten.
Zum Anderen erfuhren die Anwesenden durch Hans Kern, dass es auch schon im 18. Jahrhundert turbulent im Dorf zuging. Davon zeugen Protokolle von Gerichtsverhandlungen, die er akribisch und mit Sachverstand aus den originalen Akten des Archivs des Geschichtsvereins übertragen hat.
Und damit nicht nur zugehört wurde, sondern auch alle Anwesenden zum Gelingen beitragen konnten, sorgte Berthold Grauer mit seinem Akkordeon für den nötigen musikalischen Rahmen, der letztendlich alle zum Mitsingen einlud.

Insgesamt kann festgestellt werden, dass es ein rundum gelungener Abend war, der viel gute Laune verbreitete und jetzt schon freudig die nächste Veranstaltung erwarten lässt.