Kusterdingen ist die größten der 5 Härtengemeinden und seit der Gemeindereform 1975 auch der verwaltungstechnische Hauptsitz.

Kusterdingen wurde erstmalig 1142 erwähnt. Wolpoldo und Rainardus de Custordingen reiseten mit einigen Königen nach  Jerusalem. Im gleichen Jahr wird auch die Pfarrei im ‘Sülichgau’ erwähnt.  In 1447 tauchen die ältesten Familienname auf: Jakob Wanndell, Hanns Rentz, Steffen und Hanns Wypraecht, Martin Gruwer, Ludwig Ott und Hensin Meiger.

In 1484 wurde Kusterdingen Teil von  Württemberg. 1738 wanderte Caspar Nasel als erster Kusterdinger nach Pennsylvania aus.

Beiträge

Nachfolgend finden Sie alle Beiträge, die im Zusammenhang mit Kusterdingen stehen. Wir würden uns freuen, wenn Sie zur Erweiterung der Seite durch zusätzliche Informationen beitragen würden.

Der »Klosterhof« war kein Klosterhof
Charles, Betty und Lawrence Walker zu Besuch in der Heimat ihrer Vorfahren
»Der Glockenstuhl der Kusterdinger Marienkirche – Geschichte der Kirchenglocken«
Kleindenkmale in Kusterdingen
Brenda & John Kearns und Gena & Kerry Schantz auf Besuch in Wankheim
Pfarrer Martins Tat vor 60 Jahren